GIW für Ärzte

Die interventionelle Schmerzdiagnostik- und Therapie stellt einen sinnvollen, teilweise entscheidenden Faktor in der multimodalen Schmerztherapie an der Wirbelsäule dar. Ihre Ausführung steht aber oft hinter den Ansprüchen zurück.

Dieses liegt zum Teil daran, dass präzise, diagnostische und therapeutische Interventionen an der Wirbelsäule in unseren Facharztausbildungen zu kurz oder gar nicht abgehandelt werden. Zum anderen daran, dass im Zeitalter des etablierten Begriffs des „unspezifischen Rückenschmerzes“ die Suche nach der  Nozizeption im Sinne einer spezifischen Schmerzquelle und damit  das Streben nach einer präzisen Schmerzdiagnostik immer mehr vernachlässigt wird.

Dieses geschieht wider besseres Wissen, welches von der International Spine Intervention Society in den „Practice Guidelines- Spinal Diagnostik and  Treatment Procedures“ 2004 zusammengefasst wurde.

Auf dieser Seite werden wir mit wissenschaftlich- fachspezifischen Ausarbeitungen auf aktuelle Themen der interventionellen Therapie der Wirbelsäulenschmerzen aufmerksam machen. Aber auch berufspolitisch relevante Themen sollen hier angesprochen werden.

 

Fluoroskopische Diagnostik und Radiofrequenzneurotomie bei Facettengelenksschmerzen

Das heutige Wissen über diese drei Schlüsselaspekte der Radiofrequenzläsionen an der Wirbelsäule hat sich so verfeinert und zu solch konkreten Anwendungsanleitungen geführt (14), dass bei deren Beibehaltung diese...

weiterlesen


Die Intradiskale Elektrothermale Therapie (IDET)

Die intradiskale elektrothermale Therapie (IDET) wurde 1997 als eine Therapie zur Behandlung chronischer, diskogener Lumbalgien entwickelt [1]. Dabei wird eine flexible Wärmesonde perkutan in den Anulus fibrosus der zu...

weiterlesen